Copyright © 2019 UP-Effekt. Alle Rechte vorbehalten.

Menü

UP-Effekt

Ulrich Pieschel

Kontakt@up-effekt.de

+49 (176) 4962 3839

Oktober 2018

360° Management

Wirksame Führung

Was ist die Essenz aus eigener Erfahrung? Was hat davon eine allgemeine Gültigkeit?

Wir schließen uns aus der eigenen praktischen Bewertung der Sichtweise von Fredmund Malik (Führen, Leisten, Leben) an, der folgende Grundsätze der wirksamen Führung zusammengestellt hat:

  1. Entscheidend ist nur der Output. Der Input oder der Prozess sind dem untergeordnet.
    Management ist der Beruf des Resultate-Erzielens.
    Die Wirkung der Resultatorientierung ist, dass das Denken und Handeln der Menschen in einer Organisation auf das hin ausgerichtet wird, was die Organisation braucht.

     

  2. Beitrag zum Ganzen
    Die Orientierung auf den Beitrag ist die Grundlage jeder Kundenorientierung. Sie ist Voraussetzung für die Entstehung von Kundennutzen.
    Manager haben die Aufgabe, den Mitarbeitern ihren Beitrag zum Ganzen sichtbar zu machen.

     

  3. Konzentration auf Weniges
    Konzentration auf Weniges ist der Schlüssel zum Ergebnis - nicht mehr als sieben Dinge zur gleichen Zeit bearbeiten.
    Manager konzentrieren die Organisation auf Weniges.

     

  4. Stärken nutzen
    Vorhandene Stärken der Mitarbeiter nutzen, Schwächen für die Organisation unwirksam machen.
    Manager erkennen Stärken und Schwächen der Mitarbeiter und setzen diese, ohne Anspruch auf die Veränderung der Persönlichkeit, entsprechend ein.

     

  5. Ohne Vertrauen gibt es keine konstruktive Motivation.
    Manager schaffen Vertrauen.
    Vertrauen erzeugt eine robuste Führungssituation – robust gegen viele Führungsfehler. Positives und konstruktives Denken Es geht darum, Chancen in Schwierigkeiten oder Probleme zu erkennen. „Tu, was Du kannst mit dem, was Du hast, dort wo Du bist.“ Manager müssen sich selbst und die Mitarbeiter motivieren und nicht darauf warten, dass dies jemand anderes übernimmt.